Markus Meißner

Partner
Fachanwalt für Strafrecht
Compliance Officer (Univ.)

Jahrgang 1973

Markus Meißner hat Rechtswissenschaften an der LMU München studiert und ist im Jahr 2000 als Rechtsanwalt zugelassen worden.

Rechtsanwalt Meißner hat sich bereits zu Beginn seiner beruflichen Tätigkeit auf das Gebiet des Strafrechts spezialisiert. Aufgrund der bundesweiten Verteidigung in einer Vielzahl umfangreicher Strafverfahren verfügt er über ein hohes Maß an forensischer Erfahrung. Er gehört laut WirtschaftsWoche zu den Top-Anwälten 2020 im Wirtschaftsstrafrecht und laut HANDELSBLATT / BEST LAWYERS zu Deutschland besten Anwälten 2020 im Bereich Criminal Defense.

Tätigkeitsschwerpunkt von Rechtsanwalt Meißner ist seit vielen Jahren die Verteidigung im Bereich des Wirtschaftsstrafrechts und Steuerstrafrechts. Zu seinen Mandanten zählen Geschäftsführer, Vorstände, Aufsichtsräte und andere Personen des Wirtschaftslebens, deren Interessen er bei strafrechtlichen Vorwürfen umsichtig, kompetent und effektiv vertritt. Als exemplarische Referenzmandate können genannt werden: Beschuldigter im sog. "Wirecard-Komplex"; Beschuldigter im sog. "Diesel Skandal"; Mitarbeiterin einer ausländischen Großbank in Zusammenhang mit Cum/Ex-Geschäften; Vorstandsvorsitzender einer AG aus der Versicherungsbranche wegen Vorwurfs des KWG-Verstoßes; ehemaliger Aufsichtsrat einer Bank wegen Vorwurfs der Untreue; Manager in der sog. "Eurofighter Affäre"; Beschuldigte aus verschiedenen Unternehmensbereichen und - ebenen in der Siemens Korruptions Affäre.

Ein besonderer Fokus von Rechtsanwalt Meißner liegt im Bereich der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung (Verteidigung gegen Einziehungsmaßnahmen) sowie in der Beratung und Vertretung von Unternehmen und Verbänden auf dem Gebiet der Criminal Compliance.

Rechtsanwalt Meißner ist selbst in der Anwaltsfortbildung tätig. Er veröffentlicht und referiert regelmäßig zu aktuellen wirtschaftsstrafrechtlichen Themen.

Neben seiner Tätigkeit als forensischer Strafverteidiger bringt sich Rechtsanwalt Meißner auch immer wieder in die rechtspolitische Diskussion ein. Bereits wiederholt wurde er im Zusammenhang mit wirtschaftsstrafrechtlichen Gesetzesentwürfen als Sachverständiger im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages gehört, zuletzt im Rahmen der Reform der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung.

Mitgliedschaften:

Beratungssprachen:

  • Deutsch
  • Englisch

Vorträge

  • Die neuen Regelungen zur Einziehung - erste Erfahrungen, 18. Strafverteidiger-Frühjahrssymposium, AG Strafrecht, 16.04./17.04.2021, Karlsruhe
  • Strafrechtliche Verantwortung insbesondere bei Aufgaben- und Materialteilung, 1. Karlsruher Eventrecht-Tage am 16.03./17.03.2021
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Einziehungsrecht - Vermögensabschöpfung in der Praxis, RAK München, 21.10.2019
  • Reform der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung - Überblick und Verteidigungsansätze, Hamburgischer Anwaltverein e.V., 26.10.2018
  • Strafrechtliche Vermögensabschöpfung, RAK München, 13.06.2018
  • Update: Vertrags- und Medizinstrafrecht, Bundesverband Niedergelassner Kardiologen BNK, Berlin, 08.06.2018 (gemeinsam mit RA Thorsten Ebermann)
  • Neuregelung der Opferentschädigung, 3. Unternehmensstrafrechtliche Tage 2017, Ludwig-Maximilians-Universität München, 24.-25.11.2017
  • Die Reform der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung - Höher, schneller, weiter ... ein Überblick über das (neue) Abschöpfungsrecht, Termine: Hamburg, 28.06.2017; Köln: 04.10.2017; München: 05.10.2017, Dresden: 26.01.2018
  • Reform der Vermögensabschöpfung - Verfahrensregelungen, Überblick und kritische Würdigung, 41. Strafverteidigertag in Bremen, 24.03.-26.03.2017
  • Korruption im Gesundheitswesen – die neuen §§ 299a, 299b StGB, Initiative Bayerischer Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger e.V., 12.10.2015 (gemeinsam mit Rechtsanwalt Thorsten Ebermann)
  • Strafverteidigung und Sicherheitswahn - Kritische Würdigung aus der Sicht des Strafverteidigers - Handlungsspielräume und Gegenstrategien, Dreiländerforum Strafverteidigung in Zürich, 14.06.-15.06.2013
  • Aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung zum Beweisantragsrecht, Initiative Bayerischer Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger e.V., 06.12.2012

Publikationen

Einzelwerke:
  • Vermögensabschöpfung - Praxisleitfaden zum neuen Recht, C.H. Beck-Verlag, Dezember 2017 (gemeinsam mit Dr. Schütrumpf), Erscheinen der 2. Auflage 2021

Beiträge in Sammelwerken:
  • Kommentierung der materiellen Einziehungsvorschriften (§§ 73-76b StGB) in Münchner Kommentar zum StGB, Band 2, 4. Auflage (Hrsg. Erb/Schäfer)

Aufsätze/Urteilsanmerkungen:
  • Anmerkung zu LG Leipzig, Beschl. v. 22.10.2020 - 13 Qs 68/20, medstra 2021, 129
  • Anmerkung zu OLG Dresden, Beschl. v. 27.09.2019 - 2 Ws 212/19, NZWiSt 2019, 436
  • Anrmerkung zu BGH, Beschl. v. 23.10.2018 - 5 StR 185/18, NZWiSt 2019, 195
  • Das neue Modell der Opferentschädigung - aus Sicht eines (dritt)betroffenen Unternehmens, NZWiSt 2018, 239
  • Das neue Recht der Vermögensabschöpfung - Ein Überblick über die wichtigsten Änderungen seit dem 01.07.2017, Neuregelungen im Bereich des materiellen Rechts, Confront Heft 3, 2017
  • Die Reform der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung", Kriminalpolitische Zeitschrift (KriPoZ), Ausgabe 4/2017
  • Der „ausländische Bedienstete“ i.S.d. § 335a Abs. 1 Nr. 2a StGB – Anwendungsprobleme und Versuch einer Begriffsbestimmung, StV 2017, 128

Stellungnahmen: